Facebook

Anwendungen mit LON

 

 

Basisinformationen

 

Einsatzmöglichkeiten

 

Anwendungen

 

Anbindung an andere Technologien

 

Verkabelung

 

Standards und Normen

 

Planertipps

 

FAQ's

 

Ausbildung

 

Energieeffizienz mit LON

Energieffizienz ist bei LON bereits eine 18jährige Erfolgsgeschichte, welche dermassen alltäglich geworden ist, dass die LON Gemeinde beinahe vergisst, darüber zu berichten. Am Beispiel des 1994 in Betrieb genommenen Bottagebäudes in Basel kann diese Stärke aufgezeigt werden: bereits damals wurde die erste integrale und Gewerke übergreifende Gebäudeautomation in Betrieb genommen. Dieses Gebäude am Aeschenplatz 1 war mit Sicherheit damals auch eines der grössten Projekte Europas mit über 3000 LON-Knoten. Neben dem Mut zur Integration der verschiedenen Gewerke hatte der damalige Bauherr auch den Mut, eine damals grundlegend neue Technologie anzuwenden. Neben funktionellen Vorteilen lag dem Bauherrn damals schon die Energieffizienz am Herzen.
Heute, 18 Jahre später, mit zwischenzeitlich einem neuen Eigentümer basiert das System auf der gleichen Technologie und wird betreut vom gleichen Anbieter. Dabei ist die Technologie nicht etwa ein alter Zopf: Sämtliche Systemteile sind verlustfrei und versehen mit modifizierter Firmware auf dem aktuellsten Stand der LonWorks® Technologie. Das Gebäude wird mit dem neuesten Tools betrieben und gewartet. Problemlos lassen sich moderne Firmwaren auch in bestehende Geräte integrieren. Ein Highlight das viele andere erst noch lernen müssen.

Der Nutzungszyklus für solche Standardsysteme ist dementsprechend hoch. LON Systeme stehen 20 bis 25 Jahre im Einsatz, ohne dass massgebliche Reinvestitionen erforderlich sind. Sind solche notwendig, kann man ein Teilsystem ums andere ins Gesamtsystem integrieren.


Nicht erst heute können alle aktuellen Mikroprozessoren kostengünstig und leistungsfähig mit LON Schnittstellen ausgerüstet werden. Die 2-Draht und Powerline Kommunikationslösungen sind nach wie vor bezüglich Handhabbarkeit und Kommunikationsqualität Marktführer. Die vielgehassten Lizenzen sind Geschichte, die Komponenten werden kosrengünstig von mehreren Technologieprovidern angeboten. Damit sind die Hauptkritikpunkte an der Technologie beseitigt. LonWorks® ist wesentlich offener und liberaler als die meisten am Markt erhältlichen Systeme und unter ISO/IEC(global), CEN (EU), ANSI (USA) und GBZ (China) auch formell standardisiert. LonWorks® passt perfekt zu den Investitionszyklen und Nachhaltigkeitsbedürfnissen eines Energieffizienz -Systemes, wo auch die Lebensdauer eine entscheidende Komponente ist.

LonWorks® wird auch ausserhalb des Gebäudes im Bereich SmartMeter (über 25 Mio installierte Zähler), Strassenbeleuchtung und Smart Grid auf der Feldebene verwendet und verzeichnet gerade in diesem Gebiet das grösste Wachstum.


"Demande response" - Lastenausgleich

Unter "Demande Response" versteht man die dynamische Änderung des Lastverhaltens als Folge unterschiedlicher Bedingungen bei der Energieproduktion in einem Stromnetz. Anders ausgedrückt ist "Demand Response" der freiwillige Verzicht eines Endnutzers auf einen gewissen Energiebezug über eine beschränkte Zeit.

Bedeutung für LonMark®
Die amerikanischen Netzbetreiber verlangen von Gebäudebetreibern, dass diese ihre Systeme für «Demand Response» ausbauen. Die Gebäudemanagementsysteme müssen in der Lage sein, auf ein Kommando hin den Energie verbrauch auf z. B. 80% zu reduzieren. Diese Anforderung kann, je nach Gebäudezone, unter schiedlich aussehen und muss vom Facility Manager entsprechend konfi guriert werden.
Auch Einfamilienhäuser bieten ein enormes Potential für die zeitliche Verlagerung von Energie bezügen. So rechnet man für heutige Kühlgeräte mit einem Zeitfenster von plus / minus 4 Stunden, für Waschmaschinen gar mit plus / minus 24 Stunden. Das bedeutet letztlich, dass einzelne Geräte auf «Demand Response» Anforderungen rea-
gieren müssen. LonMark® ist als Technologie sowohl im Gebäude als auch bei den Netzbetreibern (Zählerauslesung) weit verbreitet.
Dadurch ist die LON Technologie prädestiniert, eine skalierbare interoperable Lösung für die Verbraucherseite zu defi nieren. Auch der stark wachsende Bereich der LON basierenden Strassenbeleuchtungen ist für die DR-Anwendung interessant. Auf der Energieerzeugerseite werden dieLösungen IP basierend sein (SOAP XML, IEC 61850), da die Utilities bereits über eine leistungsfähige Infrastruktur verfügen. Eine offene Kommunikationslösung der verlangten Grössenordnung darf sich auch nicht auf einzelne Standards beschränken. Es gilt also auch für LonMark®, dass man mit Nachbarstandards gemeinsame Lösungen sucht, welche dann eine grosse Breitenwirkung erzeugen können.

 


 

LonMark® Schweiz, Genossenschaft

LON verbindet.
Die LonWorks® Technologie wird überall dort eingesetzt, wo hohe Ansprüche an die vertikale Integration gestellt werden. Dies favorisiert die Technologie in grossen
Gebäuden. Oft ist LonWorks® auch
das Bindeglied zu Funklösungen (EnOcean) oder kostengünstigen Lichtanlagen auf Basis DALI.

Das Ziel der Genossenschaft ist es, die LonWorks®-Technologie zu fördern und zu verbreiten sowie gemeinsame Interessen der Mitglieder zu entwickeln und zu unterstützen.